Newsletter 2018 Frühling/Sommer
P. 1

 Frühjahr | Sommer 2018
Newsletter
Konzept
Wichtiger sozialer Faktor
Gesunde und ausgewogene Ernährung für demenzkranke Menschen
                                             APROPOS
 Liebe Leserinnen, liebe Leser,
wir durften beim 44. Deutschen Kon- gress für Gemeinschaftsgastronomie in Hamburg unser sehr erfolgreiches Kost.bar-Konzept vorstellen. Unter dem Leitsatz „Vom Berater zum Kost.bar- Gastronomen“ verfolgten rund 200 interessierte Experten aus der Verpfle- gungs- und Cateringbranche unsere Ausführungen. Die Kost.bar gilt dabei als neue Erfolgsformel in der Catering- branche. Mittlerweile betreiben wir bun- desweit 18 Kost.bars. In diesem Jahr werden weitere folgen.
Hinter dem Erfolgsprojekt Kost.bar steht, neben den über hundert Mit- arbeiterinnen und Mitarbeitern, das Overhead-Team von ABConcepts in Ratingen. Was für unsere Betriebsgas- tronomie gilt, setzen wir natürlich auch bei unseren Kunden im Verpflegungs- management um. Ein wichtiger Punkt ist dabei die intensive Analyse sowie die anschließende Optimierung. So kön- nen wir Handlungsempfehlungen für eine bestmögliche Prozesssteuerung bieten.
Wussten Sie eigentlich, dass Eigen- regie wieder sexy ist? Als Kunde von
ABConcepts setzt Felix Grünebaum vom Katholischen Krankenhaus Erfurt auf die Tatsache, dass er die Qualität der Ernährung selbst bestimmen kann. Schließlich ist gesundes, ausgewoge- nes Essen auch ein wichtiger Werbe- träger für seine Einrichtung.
Herzlichst Ihre
Gunnar Altenfeld Thomas Beers Geschäftsführer Geschäftsführer
   In Deutschland gibt es derzeit rund 1,5 Millionen demenzkranke Menschen. Je nach Schweregrad der Erkrankung, stellt die Ernährung eine besondere Herausfor- derung dar. Um die Betroffenen gesund und ausgewogen mit Essen und Trinken versorgen zu können, ist neben viel Orga- nisationstalent in Küche und Pflege auch das richtige Speisenangebot entschei- dend. Mit unterschiedlichen Ernährungs- konzepten und entsprechender Bera- tungskompetenz unterstützt ABConcepts Krankenhäuser und Seniorenheime in der Verpflegung Demenzkranker.
Im Rahmen einer Demenz verändert sich vor allem das Wahrnehmungsvermögen. Neben einer nachlassenden Gedächtnis- leistung und der Veränderung sozialer Fähigkeiten, stellt sich ein verschobenes Hunger- und Sättigungsgefühl ein. Im fort- schreitenden Stadium der Erkrankung kommt es vielfach zur Totalverweigerung der Nahrungsaufnahme. Hinzu kommt eine divergente Geschmackswahrneh- mung, die zu Appetitlosigkeit und Mangel- ernährung führen kann. Zusätzlich wird die Nahrungsaufnahme durch Schluckstö- rungen erschwert.
„Die Ernährung von Senioren mit Demenz unterscheidet sich im Kalorienbedarf und in der Konsistenz der Speisen. Je nach Grad der Kau- und Schluckstörung.
Um eine optimale Nährstoffversorgung gewährleisten zu können, muss die Er- nährung im Idealfall individuell angepasst werden. Sonst besteht die Gefahr der Fehl- und Mangelernährung“, erklärt ABConcepts-Ernährungsexpertin Catrin Schulze. „Wichtig ist die Sicherstellung einer ausgewogenen Ernährung, um dem Körper ausreichend Energie und Nähr- stoffe zuzuführen. Essen und Trinken be- deutet ein Stück weit Lebensqualität im Alter, das mit Sicherheit, Orientierung und seelischem Wohlbefinden einhergeht.“ Um den speziellen Ernährungsbedürfnis- sen im Alter gerecht werden zu können, hat ABConcepts „Vital-ABC-Plus“ als eigen- ständiges Ernährungskonzept entwickelt. Attraktive Menüs sorgen für Abwechslung im täglichen Speiseplan. Catrin Schulze: „Zu diesem Zweck haben wir gesund- heitsfördernde Lebensmittel ausgesucht, gestalten die Speisepläne optisch anspre- chend und garantieren so eine bedarfsde- ckende Verpflegung der Seniorinnen und Senioren.“
Doch im Bereich Ernährungsoptimierung geht ABConcepts noch einen Schritt wei- ter. Mit „Optimahl-Vital“ bietet das Ratin- ger Beratungsunternehmen pürierte Kost für Menschen mit Kau- und Schluckbe- schwerden an. Dabei handelt es sich um ernährungsphysiologisch ausgewogene Gerichte, die jedoch zu herkömmlich pü- rierten Speisen sehr unterschiedlich sind: sie sind in ihrer visuellen Erscheinung dem Original täuschend echt nachempfunden. „Dysphagie löst bei vielen Menschen Appe- titlosigkeit aus, weil sie den Spaß am Es- sen verloren haben“, weiß Catrin Schulze. „Unser abwechslungsreiches Ernährungs- konzept soll dazu beitragen, dass essen trotz Kau- und Schluckbeschwerden wie- der einfacher wird.“
   Im Alter sollte man ausreichend trinken
© BARMER
ABConcepts Verpflegungsmanagement mit System GmbH An der Pönt 47 | 40885 Ratingen | Telefon: 02102 2078680 | office@abconcepts.de | www.abconcepts.de
 













































































   1   2   3   4